Die Fremde ist ein Ort

Veröffentlicht: 28. November 2015 in Lesungen
Schlagwörter:, , ,

Schamrock_PK_2015_11Nach Sachsen nun Bayern: Atelier-Autorin Marie T. Martin erforscht mit anderen Lyrikerinnen Fremdsein und Heimat.

Über Fremdsein, Heimat und Nirgendwo in der zeitgenössischen Dichtung von Frauen.
Lyrik von Sabina Lorenz, Marie T. Martin, Judith Nika Pfeifer, Christine Huber und Anja Golob. Moderation Augusta Laar.

Für den 20. Schamrock-Salon ist der Titel des Gedichtbands „Die Fremde ist ein Ort“ der Münchner Lyrikerin Sabina Lorenz Ausgangspunkt und Motiv für ein Lesungs-Projekt mit Dichterinnen und Stipendiatinnen der Villa Waldberta. Sabina Lorenz hat mit ihrem Zitat die Autorinnen Marie T. Martin aus Köln, Judith Nika Pfeifer und Christine Huber aus Wien, und Anja Golob aus Slowenien zu eigenen Texten angeregt. Als Stipendiatinnen, die bereits an vielen Orten ihre Zelte aufschlugen, und als Lyrikerinnen, die Ihr Zuhause meist in der Sprache finden, erwarten wir von allen Dichterinnen spannende Beiträge.

Schamrock – Salon der Dichterinnen
Sonntag 29. November 2015, Pasinger Fabrik, Kleine Bühne, Beginn 19 Uhr, Eintritt € 8/10

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.