Mit ‘Kölner Literatur-Atelier’ getaggte Beiträge

ulrike-anna-bleier-foto-rynek-3Fünf lange Jahre hat Luise nichts von ihrem Zwillingsbruder Ludwig gehört. Nun sitzt er am Wohnzimmertisch der Eltern. Und spricht nur noch indonesisch. Etwas muss passiert sein – und Luise ahnt, dass der Grund für Ludwigs mysteriöses Verhalten tief in der Vergangenheit vergraben sein muss. Die Kölner Autorin Ulrike Anna Bleier folgt in ihrem Episodenroman der Protagonistin in eine sprunghafte Gedankenwelt. Schwimmerbecken (edition lichtung) wechselt Szenen aus dem Jetzt mit Kindheitserinnerungen in einer Geschichte »voller Bitterstoffe, die sich am Ende zu einem Aroma verdichten, das den Roman unverwechselbar macht« (Passauer Neue Presse). Dabei bringt Bleier das Kunststück fertig, eine immer eindringlichere Spurensuche zu verdichten – obwohl die Episoden zugleich in beliebiger Reihenfolge gelesen werden können. Über Ordnung und Unordnung und das Anarchisch-Bayerische in ihren Texten spricht sie mit Verlegerin Kristina Pöschl. Musikalisch befunkelt werden beide dabei vom Ensemble Interstellar 2 2 7 (Barbara Schachtner und Dorrit Bauerecker).

Veranstaltungspartner: edition lichtung

Informationen auch unter: http://literaturhaus-koeln.de/event/koelnpremiere-ulrike-anna-bleier/

19. Januar 2017, 19:30 Uhr im Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39
Eintritt: 9,-/7,- € / Mitglieder: 5 €

(Photo Ulrike Anna Bleier: (c) Rynek)

… wurden vom Kultursekretariat NRW für das WERKPROBEN-Programm 2017/2018 ausgewählt. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Informationen zum Programm unter: http://www.nrw-kultur.de/de/programme/werkproben/#/

Am Sonntag, den 4.12.2016 um 18:00 Uhr erwartet Sie im Literaturhaus Köln ein Abend von und mit dem Kölner Literatur-Atelier – mit literarischen Fragen und Antworten, Gesprächen, einem Büchertisch und Wein, moderiert von Liane Dirks und Ekkehard Skoruppa.

Auf dem Kamin sehen Sie Dinge, die beim Schreiben helfen, auf den Stühlen können Sie in Briefen mit echten Zu- und Absagen von Verlagen lesen – und auf dem Podium stellen die Atelier-Autor*innen eine Auswahl aktueller Texte vor: Ins Gespräch kommen drei Neulinge, Autor*innen mit Kurztexten über ein Foto – und zwei Atelier-Mitglieder stellen exklusiv ihre neuen Romanprojekte vor und berichten über ihre Arbeit daran.

Es wirken mit: Die Atelier-Autor*innen Markus Behr, Mia Frimmer, Anke Glasmacher, Bettina Hesse, Doris Konradi, Agnieszka Lessmann, Sibylle Luithlen, Mithu Sanyal, Tanja Schurkus und Amelie Soyka sowie die beiden Atelier-Moderator*innen Liane Dirks und Ekkehard Skoruppa.

Seit 1989 trifft sich das Literatur-Atelier monatlich zum kritischen Diskurs über noch unabgeschlossene Arbeiten. Viele namhafte Schriftsteller sind daraus hervorgegangen, u.a. Marcel Beyer. – Mit freundlicher Unterstützung der Kunststiftung NRW und des Kulturamts der Stadt Köln.

Wo? Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln
Sonntag, 4. Dezember 2016, 18:00 Uhr.
Eintritt: 7€ / 5€

Die einzigartige Lyrik-Lesereihe in Köln – diesmal mit den Atelier-AutorInnen Marie T. Martin und Thorsten Krämer sowie mit Peggy Neidel, Lütfiye Güzel & Xaver Römer. Livemusik von Miriam Berger (Muskat). Christoph Danne moderiert. Mit großem Büchertisch und Plauderei. Und genügend Getränke gibts in der Lichtung auch.
Wann: Freitag, 11. März 2016, 20:00 Uhr im Kulturcafe Lichtung am Chlodwigplatz, Köln
Eintritt: 5 Euro

cover argentinien

Frisch erschienen in der argentinischen Ediciones VOX: eine schöne Antología mit deutschsprachigen Dichter*innen, darunter auch Marie T. Martin aus Colonia.
Herausgegeben von Timo Berger und Carla Imbrogno.
Eins ist sicher: La libéla en la manga te promete historias. Die Libelle am Ärmel verspricht dir Geschichten!

Unter mehr als 250 Einsendungen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die Mitglieder des Kölner Literatur-Ateliers drei Finalisten bestimmt:

Signe Ibbeken, Myriam Klatt und Ina Strelow

werden sich am 1. Februar mit ihren Texten im Literaturhaus einer Podiumsdiskussion und dem Voting des Publikums stellen.

Zum 25-jährigen Jubiläum des Kölner Literatur-Ateliers führen die Mitglieder das Anliegen dieser von der Kunststiftung NRW, dem Kölner Literaturhaus und dem Kulturamt der Stadt Köln geförderten Institution vor: konstruktive Kritik in kollegialer Atmosphäre zu üben. Eine Form der Literaturförderung, die nachhaltige Ergebnisse erzielt hat: Marcel Beyer und Norbert Hummelt erfuhren bereits vor ihren ersten Buchveröffentlichungen im Literatur-Atelier kritische Resonanz, ebenso Sabine Schiffner, Leander Scholz und viele andere namhafte Autoren.

Moderiert wird die Veranstaltung von der Schriftstellerin Liane Dirks und von Ateliermitbegründer Ekkehard Skoruppa, Leiter der Abteilung Kulturelles Wort beim SWR. An der Podiumsdiskussion, bei der auch ein Text aus den eigenen Reihen des Ateliers, von Dietmar Engelberth, besprochen wird, beteiligen sich u.a. Thorsten Krämer, Bettina Hesse und Marie T. Martin.

Die Zuschauer dürfen sich auf einen spannenden Wettbewerb freuen. Ina Strelow trat im Jahr 2006 beim Bachmannpreis in Klagenfurt an, Signe Ibbeken wurde 2013 der Wiener Werkstattpreis zugesprochen und auch die 30jährige Nachwuchsautorin Myriam Klatt hat bereits erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen. In einer ersten Abstimmungsrunde (mit anonymisierten Beiträgen) kamen nahezu 50 Texte auf eine erste Liste preiswürdiger Einsendungen, ein deutliches Zeichen für die insgesamt hohe Qualität der Wettbewerbsbeiträge.

SONNTAG, 1. Februar 2015, 18 Uhr
Werkstattpreis des Kölner Literatur-Ateliers
Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39
Moderation: Liane Dirks und Ekkehard Skoruppa
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln und der Kunststiftung NRW
Eintritt: 7/5/3 €